Vereinsgeschichte

 

Die Schwimmabteilung der Turngemeinde Hochheim wurde offiziell 1970 gegründet. Doch schon gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde in Hochheim geschwommen. Damals noch im Main, südlich der heutigen Kläranlage, wo es ein Strandbad gab. 1907 gründete sich dann der "Schwimm-Club Hochheim".

Eine Liste mit empfohlenen Online-Glücksspielseiten ist so ähnlich wie ein neuer Computer oder ein neues Handy. Kaum ist es auf dem Markt, ist es auch schon wieder veraltet. Was wir damit meinen, ist, dass es sehr wichtig ist, immer zu prüfen, ob eine Glücksspielseite, die gestern Qualität hatte, auch heute noch Qualität hat. Das tun wir bei allen von uns empfohlenen Online-Glücksspielseiten. Indem wir unsere Bewertungen und Beurteilungen von Online-Casinos in Deutschland Deutschland-Casinos Info auf dem neuesten Stand halten, können wir Ihnen die besten Empfehlungen geben. In der Tat verbringen wir die meiste Zeit unseres Tages mit Online-Glücksspielseiten. Wenn wir uns nicht gerade neue Websites auf dem Markt ansehen, spielen wir online, überprüfen und aktualisieren unsere Meinungen und Bewertungen zu älteren Websites. Es bedarf umfangreicher Recherchen und stundenlanger Nachforschungen, um ein genaues Bild zu erhalten, und genau das tun wir.


Bis zum 2. Weltkrieg trainierten die Hochheimer Schwimmer in ihrem Strandbad, bevor dieses durch mehrere Bombenschäden nicht mehr genutzt werden konnte. Erst 1947 wurde es wieder aufgebaut. Es wurde von einem gewissen Herrn Stippler gepachtet, der es mit Hilfe der Schwimmer und der Schiersteiner DLRG wieder aufbaute. Bis ca. 1955 wurde der Schwimmbetrieb aufrecht gehalten.

In den Jahren bis zum Bau des Hochheimer Hallenbades fuhren die Jugendlichen mit ihren Trainern Ilse Sommer und Franz Ruelius zum Trainieren nach Mainz oder Rüsselsheim. Nachdem 1968 das neue Hallenbad fertig gestellt war, wurde natürlich auch dort trainiert. In erster Linie konzentrierte sich das Training in der damaligen Zeit darauf, den Kindern das Schwimmen beizubringen. 1972/73 ging man dann dazu über, auch an Wettkämpfen teilzunehmen.

Nach mehreren Trainer- und Abteilungsleiterwechsel übernahm 1986 Sylvia Spieß (heute Adler) die Leitung des Trainings und Dirk Westedt, Petra Wüstefeld (heute Westedt), sowie Paul Penz die Abteilungsleitung. Diese vier führten die Abteilung dann auch in die 90ziger Jahre, wo Paul Penz seinen Part an seine damalige Freundin und heutige Frau Angela übergab. Sylvia Adler bekam Unterstützung von Nicole Kaufmann (heute Lerch), Pia Weilbächer (heute Hilger), Christina Eckert und Uwe Günzler. Fast alle haben ihre "Posten" heute noch inne und führten die Schwimmer, unterstützt von einigen Nachwuchstrainern, ins neue Jahrtausend.